Der CDU-Landratskandidat Mathias Krümpel hat sich unter anderem vorgenommen, im Amt hier möglichst unbürokratisch und flexibel zu helfen. Um sich vor Ort über die Situation zu informieren, war Krümpel jetzt zu Besuch in Metelen. Gemeinsam mit Vertretern der örtlichen CDU um die Vorsitzende Veronika Lücking und den Kreistagsabgeordneten Andreas Schulte schilderten Heike Leuters vom gleichnamigen Landhaus und Heiner Pieper vom Gasthof Lampen Pieper, wie hart die Corona-bedingte Schließung ihre inhabergeführten Häuser getroffen hat. „Zu hören, dass Mitarbeiter gehen mussten, Investitionen auf Eis liegen und fehlende Einnahmen über Jahre belasten und Existenzen bedroht sind, stimmt mich sehr nachdenklich. Es muss möglich sein, dass unseren Gastronomen jetzt und nach der Krise schnell und zukunftssicher geholfen wird“, so Krümpel.


Respekt zollte er für deren Ideen und neue Konzepte, beispielsweise Essen à la carte außer Haus, Lieferservice oder der Verkauf von Gutscheinen. „Das wird definitiv nicht die finanziellen Löcher stopfen, daher müssen wir auf allen politischen Ebenen gemeinsam Konzepte erarbeiten, um unserem Hotel- und Gaststättengewerbe die Zukunft zu sichern“, erklärte Krümpel abschließend.

« Unterwegs im Kreis Steinfurt FDP-Kreisparteitag in Wettringen »