Steinbruch Westermann: die Vertreter der AABI und CDU-Landratskandidat Mathias Krümpel (4.v.r.) im Steinbruch WestermannDie Vertreter der AABI und CDU-Landratskandidat Mathias Krümpel (4.v.r.) im Steinbruch Westermann

Organisiert und dazu eingeladen hatte Hermann Berentelg, geschäftsführender Gesellschafter der ABC-Klinkergruppe. Auf dem Plan der rund dreistündigen Tour standen in Ibbenbüren der Natursteinbetrieb Woitzel, wo die Teilnehmer begrüßt wurden von Geschäftsführer Michael Woitzel, sowie der Steinbruch Westermann, wo die Begrüßung durch Geschäftsführer Andre Menger erfolgte. Im Klinkerwerk in Hörstel wurde im Gespräch mit den AABI-Vertretern unter anderem deutlich, dass es immer schwieriger wird, Auszubildende beispielsweise im Natursteinbetrieb zu finden. Aber nicht nur das Personal bereite Sorgen - auch die Rohstoffgewinnung werde zunehmend schwieriger und unterliege steigenden Anforderungen und Einschränkungen, so die AABI-Mitglieder.

Natursteinbetrieb Woitzel: Geschäftsführer Michael Woitzel (re.) erläutert den AABI-Mitgliedern und CDU-Landratskandidat Mathias Krümpel (5.v.l.) die Arbeit in seinem BetriebNatursteinbetrieb Woitzel: Geschäftsführer Michael Woitzel (re.) erläutert den AABI-Mitgliedern und CDU-Landratskandidat Mathias Krümpel (5.v.l.) die Arbeit in seinem Betrieb

Mathias Krümpel sagte seine Unterstützung zu: „Wir brauchen diese Branche mit ihrer Produktivität hier in der Region. Sie ist ein Aushängeschild und steht beispielhaft dafür, wie leistungsfähig unsere mittelständische Wirtschaft ist.“ Beim Thema Landschaftspläne, Aufforsten und Ausweisen von Schutzgebieten müsse es einen engen und vertrauensvollen Austausch zwischen Politik und den Abbaubetrieben geben. „Die Umwelt ist unsere Lebensgrundlage. Es muss uns daher gelingen, verantwortungsvoll mit den Ressourcen der Natur umzugehen“, so Krümpel.

« Krise als Chance nutzen Altkleidersammlung wird zum Problem »